Radfahren

Rodings Umgebung hautnah "erfahren"

Knapp 30 Wege kann man rund um Roding befahren. Zwei schöne Touren werden hier kurz vorgestellt:

Vergrößern
 

Rund um Roding

Die Tour beginnt am Festplatz in Roding, von wo aus es auf der Straße weiter Richtung Osten geht zum Regental-Radweg, der bis nach Wetterfeld verläuft. Hier lohnt der Besuch der Burgruine Schwärzenberg, die im 30-jährigen Krieg fast vollständig zerstört wurde. Weiter geht es Richtung Wulfing, hier werden Sie mit dem Ausblick über das Naturschutzgebiet Regental belohnt. Beim Kreuzweg der Sträucherröhren-Kapelle verlässt man den Regental-Radweg und fährt am Waldrand entlang zu Fischweihern. Über Obertraubenbach verläuft die Strecke weiter nach Schorndorf und Oberaign. Die Charakteristik der Strecke verändert sich im Laufe der Zeit: Steigungen wechseln immer wieder mit kurzen Abfahrten.
In Michelsneukirchen grüßt schon von Weitem der Turm der Kirche St. Michael und mehrere Gasthäuser laden zu einer Pause ein. Die dann kommende Steigung führt zum höchsten Punkt der Route, um dann durch ein Waldstück nach Schrötting hinab zu führen. Die letzte Etappe geht durch einen Fichtenwald bis nach Grub. Hinter dem Weiler an der Kreuzung nach rechts Richtung Norden, wo der Weg über Eck und Oberlintach wieder in die Straße nach Unterlintach und zurück nach Roding mündet.
 
Vergrößern
 

Rund um Traitsching

Etwa 15 Autominuten von Roding entfernt liegt Traitsching, dessen Gemeindeverwaltung Ausgangspunkt des Rundweges ist. Los geht es Richtung Siedling, wo zwischen zwei Dorfstraßen eine kleine, schöne Kirche zu sehen ist. Weiter auf einer schmalen Straße durch Wiesen und Felder bis vor Eichberg und dann nach Rechts. Einen Hügel hinauf und in einen Wald hinein bis zu einer Lichtung, wo man den Weiler Boden findet. Ein altes Bauernhaus mit Stallungen lädt zu einer kurzen Verschnaufpause ein. In Sattelpeilnstein endet der Waldpfad und es geht zum Schloss des Ortes, das nur von außen besichtigt werden kann. Weiter den Berg hinab Richtung Sitzenberg und wieder hinauf zum Rastplatz "Löwengrub", der zu einer weiteren Pause genutzt werden kann. Durch den Wald führt die Tour nach Birnbrunn, wo die Aussicht auf die Berge des Bayerischen Waldes genossen werden kann. Die Straße verläuft nun in weiten Bögen hinab nach Tragenschwand und nach Reisach. Im Ort Sattelbogen ist die Pfarrkirche St. Nikolaus einen Besuch wert. Gemütlich geht es weiter bis nach Dinzling, dann aber steil bergauf zum Bauernhof Giglberg. Im Wald angekommen neigt sich die Tour ihrem Ende zu, sobald eine kleine Kapelle vorm Ortseingang von Traitsching in Sicht kommt.